Der Lockdown-„Fahrplan“ Südafrikas:

Aktuelle Level 3

Stand 01.07.2020

Heute dürfen Restaurants wieder öffnen. Somit kehrt ein Stück Normalität zurück. Auch darf zwischen den Provinzen gereist werden. Die Landesgrenzen sind allerdings immer noch geschlossen.

Die aktuellen Fallzahlen * von heute:

Erkannkte:    151.209 Personen

Genesene:     73.543 Personen

Verstorbene:   2.657 Personen.

Im Schnitt gibt es derzeit täglich 6.443 neuinfizierte Personen.

*Johns Hopkins University als internationale Quelle

 

 

Stand 16.06.2020

Die Fallzahlen steigen leider seit den Lockerungen an.

Bei SABC News wurde heute morgen über Covid-19 Fälle an Schulen berichtet. Laut dem Bildungsministerium von Westkap sind 202 Mitarbeiter an Schulen in der gesamten Provinz zwischen dem 29. Mai und dem 11. Juni positiv auf COVID-19 getestet worden. Ausserdem sind 49 Schüler ebenfalls positiv auf das Virus getestet worden seit der Wiedereröffnung der Schulen am 01.06.2020.
Der Sprecher der Abteilung, Kerry Mauchline, sagte, dass 25 von 1500 Schulen vor kurzem wegen positiver Fälle vorübergehend geschlossen wurden. Sie sagt, dass betroffene Schulen normalerweise wieder geöffnet werden, nachdem sie gründlich gereinigt wurden, was bis zu zwei Tage dauern kann.

Stand der Fallzahlen * von heute:

Erkannkte:    73.533 Personen

Genesene:     39.867 Personen

Verstorbene:   1.568 Personen.

Im Schnitt gibt es derzeit täglich 2.737 neuinfizierte Personen.

*Johns Hopkins University als internationale Quelle

Stand 01.06.2020

Heute beginnt tatsächlich Level 3. Was das genau bedeutet können Sie im Bericht vom 25.05. lesen – siehe unterhalb.

Die Cape Winelands und Kapstadt werden allerdings sehr genau beobachtet. Dort sind derzeit immer noch die Hot Spots der Pandemie. Wenn sich die Zahlen dort weiterhin erhöhen, kann es sein, dass man auf Level 4 oder sogar Level 5 zurückkehren muss.

Stand der Fallzahlen* heute morgen

Erkannkte:    32.683 Personen

Genesene:     16.809 Personen

Verstorbene:      683 Personen.

*Johns Hopkins University als internationale Quelle

 

Stand 25.05.2020

Laut dem heutigen Bericht in der Paarl Post hat Präsident Cyril Ramaphosa angekündigt, dass das gesamte Land ab dem 1. Juni auf Stufe 3 wechseln wird.

Das ist derzeit bekannt:

  • Alkohol wird nun unter strengen Bedingungen verkauft. Der Verkauf von Tabakerzeugnissen bleibt verboten.
  • Die meisten Wirtschaftszweige werden unter Einhaltung strenger Gesundheitsprotokolle und Regeln zur physischen Distanzierung wieder arbeiten dürfen. Menschen werden jedoch weiterhin ermutigt, von zu Hause aus zu arbeiten, insbesondere Menschen über 60 Jahre und Menschen mit bereits bestehenden Bedingungen.
  • Ausgangssperren werden aufgehoben. Menschen können jetzt zu jeder Tageszeit trainieren, jedoch nicht in Gruppen. Aktivitäten mit hohem Risiko bleiben geschlossen. Dazu gehören: Restaurants, Bars und Tavernen, Konferenzen, Veranstaltungen, Unterhaltungs- und Sportveranstaltungen, Schönheits- und Haarpflege. Inländische Geschäftsflugreisen werden schrittweise eingeführt. Ankündigungen hierzu werden im Rahmen einer Reihe von Details wie Bedingungen, Zeit und Tagen des Verkaufs von Alkohol für den Eigenverbrauch gemacht.
  • Die 7. bis 12. Klasse kehren am 1. Juni in die Schule zurück, aber die Eltern werden nicht gezwungen sein, ihre Kinder zur Schule zurückzuschicken, wenn sie Sicherheitsbedenken haben. Ramaphosa sagte, dass strenge Maßnahmen zur Infektionskontrolle und erforderlichenfalls zusätzliche Wasser- und Sanitärinfrastrukturen eingerichtet werden, um physische Distanzierung, regelmäßiges Händewaschen und Sicherheit der Lernenden in den Schulen zu ermöglichen.
  • Beerdigungen von nur 50 Personen stehen noch.
  • Die nationalen Grenzen bleiben geschlossen.

Derzeit bestätigte Fälle: 22.583; das entspricht einer Zunahme von 1240. 429 Menschen sind leider gestorben; das entspricht einer Zunahme von 22.
580.000 Test wurden bereits durchgeführt.
Es gibt etwas mehr als 11 000 aktive Fälle. 842 Patienten sind im Krankenhaus und 128 auf der Intensivstation.

Ein differenzierter Ansatz wird an „Hot Spots“ verfolgt, an denen mehr als fünf aktive Fälle pro 100.000 Einwohner auftreten. Dazu gehören: Tshwane, Johannesburg, Ekhuruleni, Ethekwini, Nelson Mandela Bay, Buffalo City und Kapstadt, Westküste, Overberg, Cape Winelands, Chris Hani und iLembe. Ramaphosa sagte, dass diese Hotspots alle zwei Wochen überprüft werden. In diesen Bereichen können Interventionen durchgeführt werden, und einige kehren zu Stufe 4 oder sogar Stufe 5 zurück, wenn dies nicht erfolgreich ist. Ramaphosa sagt, er sei besorgt über die Anzahl der Fälle in Kapstadt und am Westkap im Allgemeinen.

Nun ist abzuwarten, ob der Stufenwechsel tatsächlich am 1. Juni erfolgen wird. Für alle Weinproduzenten wäre es eine Erlösung endlich wieder den Betrieb bzw. den Verkauf aufnehmen zu können.

Stand 06.05.2020

So langsam dürfen die Betriebe und Unternehmen wieder Ihre Geschäfte aufnehmen. Aber sehr sehr langsam. Die Sitution ist dahingegen schwierig, dass ein Tag etwas erlaubt wird und 2 Tage später das Ganze schon wieder widerrufen wird. Das macht den Neustart für die Südafrikaner sehr holprig. Auch die Weinindustrie ist davon betroffen. An einem Tag darf man Wein wieder exportierten und am nächsten nicht mehr.

Vor Ort darf auf jeden Fall immer noch kein Wein bzw. generell kein Alkohl verkauft werden. Das wurde auch durch die Lockerung auf Level 4 nicht geändert.

Sobald es Neuigkeiten gibt informieren wir  Sie in diesem Post fortlaufend!

 

Stand 30.04.2020

Seit dem 26.03.2020 gilt der Lockdown in Südafrika. Man durfte nur das Haus verlassen um einkaufen oder zum Arzt zu gehen. Alle Landesgrenzen waren geschlossen und auch alle Flughäfen waren zu. (Letzteres wird auch vorerst so bleiben).

In der vergangenen Woche hat der südafrikanische Präsident eine neue Strategie für die Corona-Pandemie ausgegeben. Es gibt insgesamt 5 Level wobei Level 5, der mit den meisten und strengsten Restriktionen ist.

Ab Morgen tritt Level 4 in Südafrika in Kraft. Sprich es gibt erste Lockerungen.

Folgendes gilt ab dem 01. Mai 2020 für Südafrikaner:

Exercise:
Jogging, Cycling and Walking: Allowed between 06:00 and 09:00 within 5km of your home and not under organised groups.

Visiting family and friends: Not allowed.

Masks are obligatory.

Curfew: 20:00 to 05:00 – Everyone without a permit must stay at home during this time.

Travel between provinces: Not allowed (once-off allowance for people to move from the provinces they are in, to the provinces they will be working in).

Transport: There is a limit of 3 people per private vehicle, and 70% capacity in taxis. All taxis and e-hailing services such as Uber and Bolt must be sanitised daily, and hand sanitisers must be provided.

Takeaways: Open for deliveries only between 09:00 and 19:00.

Domestic Workers: Permitted to support all level 4 personnel, and live-in staff.

Postal and courier services: Allowed

Food and toiletries: Allowed

E-commerce: Expanded offering

Baby products: Allowed

Hairdressing and manicure products: Allowed

Petrol, coal, wood, paraffin and gas: Allowed

Airtime and electricity: Allowed

Personal I.C.T. equipment: Allowed

Stationery and educational books: Allowed

Car repairs: Emergency repairs

Car sales: Gradual opening

Repairs at home: Emergency plumbing, electrical, locksmith, roofing, and window repairs

Hardware: Allowed

Clothing: Winter and children’s clothing, shoes, and bedding

Alcohol: Prohibited
Cigarettes: Prohibited. In a U-turn from what was earlier announced by the president, cigarettes will no longer be allowed to be sold.
Electronic Cigarettes: Prohibited

Source: Government Gazette